Ursprung der Welt

Zwei junge Deutsche, einer davon mit iranischen Wurzeln, beide nicht sonderlich religiös, betreiben eine Werbeagentur. Mit ihrer (unbezahlten) Praktikantin Sarah, die sie irrtümlicherweise für eine Jüdin halten, bearbeiten sie den Auftrag der Stiftung »Muslime für Deutschland«. Auf dem Höhepunkt der Arbeit an dem Projekt muss Kandaules für einige Tage in seine persische Heimat reisen, da sein Großvater gestorben ist. Dort verliebt er sich in die Frau, die seine Familie sowieso für ihn vorgesehen hatte. Mit der völlig verschleierten Nyssia kehrt er zurück nach Deutschland. Kandaules möchte, dass sein Freund einen Blick auf Nyssia werfen kann. Aus einem Versteck schaut er ihr beim Entkleiden zu und ist so betört von ihrer Schönheit, dass sein gesamtes Weltbild erschüttert wird. Doch der Betrug der beiden wird entdeckt. Nyssias Bruder, extra zur Bewachung seiner Schwester mit nach Deutschland gekommen, nimmt die Sache in die Hand und die Katastrophe nimmt ihren Lauf.
Modern und typengerecht stattete ich die Darsteller für dieses Stück aus.

Pressestimmen

"...Hier sitzen zu Beginn der Inszenierung die fünf Akteure, tragen Sonnenbrillen (Kostüme: Charlotte Labenz), hinter denen sie sich nicht nur verbergen, sondern auch ungestört beobachten können..."

- Anja Witzke, Donaukurier – 15.02.2013

Zurück