Glück Gehabt!

Spielort: Das neue Schloss zu Ingolstadt.
Die schrullige Adelsfamilie namens Glück will die Haushaltskasse füllen und lässt sich dafür etwas einfallen: Sie lädt zum Essen in ihre noblen Gemäuer ein, Missgeschicke sind bereits vorauszusehen. Wie soll man ein Essen servieren, das noch nicht fertig ist? Und wie soll man seine Gäste mit Liedern bei Laune halten und sich gleichzeitig um den Kochtopf in der Küche kümmern? Hinzu kommen auch noch die familiären Marotten, die vor dem Publikum vertuscht werden sollen. 
Ein wunderbarer musikalischer Abend. Die Rollen waren ganz klar vorgegeben und ich konnte unterstützend die Kostüme dazu entwerfen.

Pressestimmen

"...Julia Maronde spielt ganz köstlich tüttelich und mit kleinen Schritten tippelnd die demente Omi Isolde mit Vorlieben für die Film-Evergreens aus den 1950er Jahren. Mal nickt sie auf ihrem Schaukelstuhl ein, fällt unter den Tisch, ist öfter mal desorientiert und spricht erst den Pianisten, dann ein historisches Ölgemälde in der Dürnitz als ihren verstorbenen Gatten, den Hubert, an - kleine, feine darstellerische Intermezzi zwischen den Songs. Thomas Schrimm, bekannt aus Alice oder Woyzeck für seine rauhkehlige Tom-Waits-Stimme, ist diesmal die sanfte, zart singende Glücksmutter mit langem Blümchenkleid und Hütchen, Enrico Spohn, der elegante, ein bisschen versnobte Familienvater Valentin Glück und Renate Knollmann die Rockerbraut-Göre, die auch mal rappt oder eine Schnulze vom kleinen bisschen Glück widerspenstig und bluesig verrockt..."

-Dr. Isabella Kreim, Kulturkanal – 29.11.2013

Zurück